Digitalisierung ist ein wichtiges Instrument für die Erschließung wissenschaftlicher Information in historischer, konservatorisch anspruchsvoller Literatur geworden. Zur Unterstützung der Bremer Forschung und Bereitstellung regionalgeschichtlich wichtiger Texte der Region Bremen werden ausgewählte Teile des historischen Altbestands digitalisiert und über ein eigenes Portal bereitgestellt. Quellen, die für Forschungs­aktivitäten dringend benötigt werden, sollen auf Anforderung aus der Wissenschaft elektronisch im Volltext verfügbar gemacht werden.

Digitale Sammlungen

.. digitalisierte Bestände der Bibliothek aus forschungs- oder regionalgeschichtlichem Interesse

Digitale Sammlungen

Mit ihrer ‚Digitalen Sammlung’ stellt die Staats- und Universitätsbibliothek Bremen ab 2011 wichtige Quellen, Nachschlagewerke und Studien zur Geschichte und Landeskunde Bremens und Bremerhavens zur Verfügung.
Zur Produktion, Verwaltung und Präsentation der digitalisierten Medien wird das Produkt Visual Library der Firmen semantics GmbH und Walter Nagel GmbH  eingesetzt. Alle elektronischen Publikationen stehen der interessierten Öffentlichkeit kostenlos und ohne Restriktionen im Internet zur Verfügung und werden auch in Katalogen nachgewiesen. Ausgerichtet an den aktuellen offenen Standards der DFG erlaubt die im Aufbau befindliche Bremer Digitalisierungsplattform eine Vernetzung mit geplanten überregionalen Nachweissystemen wie der Deutschen Digitalen Bibliothek bzw. der Europeana.

Einzelne laufende Projekte:

Nachlass Adolf Erman

Erschließung und Digitalisierung des Nachlasses des Ägyptologen Adolf Erman (2019-21)

Adolf Erman

Mittelalterliche Handschriften

Digitalisierung der vollständigen Sammlung mittelalterlicher Handschriften der SuUB Bremen 2020/21

Mittelalterliche Handschriften der SuUB Bremen

Bremer Nationalsoz. Zeitung

Digitalisierung der Bremer Nationalsozialistischen Zeitung im vollständige Erscheinungszeitraum von 1931 - 1945 mit ca. 45 Bänden und ca. 55.000 Seiten (2019-2020)

Bremer Nationalsozialistischen Zeitung



Einzelne abgeschlossene Projekte:

Bremer Theaterzettel

Digitalisierung der einzigartigen Sammlung Bremer Theaterzettel im Rahmen eines von der Herold-Stiftung geförderten Projekts (2016-17)

Von Oktober 2016 bis September 2017 wird in der SuUB Bremen

DSDK

Mit dem DFG Projekt Digitale Sammlung Deutscher Kolonialismus (DSDK) erfolgt die Digitalisierung von Quellen zur deutschen Kolonialgeschichte in Zusammenarbeit mit der UB Frankfurt und der BBAW Berlin (2017-2019).

Digitale Sammlung Deutscher Kolonialismus (DSDK)

Zeitungen des 17. Jhds.

Vollständige deutschsprachige Zeitungsbestände des 17. Jahrhunderts der SuUB Bremen (DFG)

Deutschsprachige Zeitungsbestände des 17. Jahrhunderts

Nachbearbeitung "Grenzboten"

Nachbearbeitung des OCR-Volltextes der Zeitschrift "Die Grenzboten (1841-1922)" (DFG)

Nachbearbeitung "Grenzboten"

Bremer Adressbücher

Digitalisierung der Bremer Adressbücher aus den Jahren 1794 bis 1980

Bremer Adressbücher

Bremer Papyri

Digitalisierung der 87 Bremer Papyri aus der Bremer Sammlung (Schenkung des Bremer Kaufmann Hermann Melchers)

Bremer Papyri

Die Grenzboten

Vollständige Digitalisierung der nationalliberalen Zeitschrift "Die Grenzboten (1841-1922)" (DFG)

Projekt "Die Grenzboten"

Neue Sicht auf alte Karten

Digitalisierung der 3800 alten Karten der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen (1997-2001, DFG)

Digitale Sammlung
Kontakt

Zentrale

Dr. Manfred Nölte
Tel: (0421) 218 59416
noelte@suub.uni-bremen.de
Digitalisierung auf Wunsch

Historische Texte und Abbildungen digitalisieren wir auf Wunsch (kostenpflichtig).
(Übersicht bereits digitalisierter Wunschbücher)

DFG-Projekte der SuUB Bremen

http://gepris.dfg.de/gepris/images/GEPRIS_Logo.png

Das Bremer Adressbuch