11. Bibliotheksgespräch am 10. Jan. um 18:30 Uhr im Handschriftenlesesaal

05
JAN
2012

Der Freundeskreis der SuUB lädt herzlich ein:

unter dem Titel
"Feldpost nach Bremen - wie der Schriftsteller Ulrich Koch den Krieg erlebte"
stellt Peter Marmein, Mitherausgeber der Nachgelassenen Werke Ulrich Kochs, Leben und Werk des Ulrich Koch vor.

Ulrich Koch wurde 1911 als Pastorensohn in der Nähe von Hildesheim geboren. Schon früh begeistert er sich für Dichtung und Drama und verfasst bereits während seiner Schulzeit Gedichte und Balladen. Ende der 20er Jahre wendet sich der Gymnasiast Koch der politischen Satire zu.
Er will Bibliothekar werden und studiert Germanistik und Geschichte in Heidelberg, Berlin und Göttingen. Der Nationalsozialismus stößt ihn ab, und bereits 1933 warnt er vor dem „Diktaturstaat Deutschland“.
Die politische Entwicklung befeuert seine literarische Produktion bis in seine Archivars-Ausbildung in Berlin hinein. Im Mai 1940 wird er zur Wehrmacht eingezogen. Über seine bedrückenden und erschütternden Erlebnisse  berichtet er in rund dreihundert Briefen an seine Mutter, die inzwischen in Bremen lebt.
Im Januar 1944 stirbt Ulrich Koch während eines russischen Angriffs. Seine Feldpostbriefe wurden eher zufällig entdeckt.
Der Nachlass von Ulrich Koch wird im Literaturarchiv der Universitätsbibliothek Hildesheim aufbewahrt.
Begleitend zum Vortrag werden einige Exponate daraus gezeigt.

Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden.
Kommentar schreiben
Kontakt

Zentrale

Zentrale Information

Tel: (0421) 218 59500

Fax: (0421) 218 59610

suub@suub.uni-bremen.de

Neuigkeiten über RSS

Mit unserem RSS-Feed bleiben Sie über Neuigkeiten der Bibliothek immer auf dem Laufenden.
(Informationen zum Thema RSS)

Folgen Sie der SuUB im sozialen Netz!