Bibliotheksprofil

Orange

Bestände und Nachweisinstrumente

Die SuUB Bremen hat einen Gesamtbestand von rund 3.3 Mio. gedruckten Bänden (Stand der Angaben: 31.12.2009), von denen ca. 1.1 Mio. frei zugänglich und systematisch aufgestellt sind. Die Bibliothek bezieht laufend rund 6.000 gedruckte Zeitschriften und ca. 27.000 in elektronischer Form. Die Ausgaben für Erwerbung lagen 2009 bei ca. € 7.3 Mio.

Besondere Sammelgebiete waren im Rahmen der Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft bis einschließlich 1997 Publizistik und Journalismus sowie Massenkommunikation und Theorie und Geschichte des Pressewesens.

Als Bibliothek für das Land Bremen sammelt die SuUB Bremensien, dh. Literatur aus und über Bremen.

Im Online-Katalog der SuUB sind ca. 95% aller ab 1966 erworbenen Medien erschlossen. Die bis zum Jahr 1965 erworbenen Bestände der SuUB sind in einem Zettelkatalog nachgewiesen. Der Gesamtbestand der SuUB und die über die Bibliothek zugänglichen elektronischen Ressourcen sind in der Suchmaschine der Bibliothek recherchierbar.

Foyer der Bibliothek

Benutzung

Die Staats- und Universitätsbibliothek Bremen konnte im Jahr 2009 ca. 40.000 aktive Nutzer verzeichnen. Vor Ort finden die Benutzer gut ausgestattete Arbeitsplätze vor, die das Arbeiten mit Büchern und Notebooks gleichermaßen ermöglichen. Die Mehrzahl der Benutzerarbeitsplätze ist mit Strom- und Datenanschlüssen ausgestattet. Recherchen im Internet können auch über das Funknetz erfolgen. Darüber hinaus stehen insgesamt 184 Rechner mit Internetzugang zur Verfügung.

Die SuUB Bremen beteiligt sich aktiv am Fernleihverkehr der deutschen Bibliotheken, wobei die Bereitstellung von Literatur für Nutzer aus anderen Bibliotheken bei weitem den Bedarf der Bremer Bestellungen übersteigt. Das verdeutlicht die gute Qualität des Medienbestandes der SuUB.

Seit ihrer Einrichtung als Universitätsbibliothek arbeitet die SuUB Bremen im Bereich der integrierten Medienbearbeitung und der Ausleihe IT-gestützt. Katalogisierung findet in Zusammenarbeit mit sechs weiteren Bundesländern unter dem Dach des Gemeinsamen Bibliotheksverbundes (GBV) statt, ebenso auch die Abwicklung der Fernleihe. Katalog, Ausleihe, Monographienerwerbung, Zeitschriftenerwerbung, Fachreferatsarbeit und Mittelbewirtschaftung stützen sich auf das integrierte Bibliothekssystem LBS von PICA.

Elektronische Bibliothek (E-LIB)

Um unseren Nutzern einen integrierten Zugang zu gedruckter Literatur als auch zu den elektronischen Medien zu ermöglichen, entwickelt die SuUB Bremen bereits seit 1999 unter Nutzung von Suchmaschinentechnologie den eigenen Katalog "E-LIB". Das System verfolgt das Ziel, die in Bibliotheken bisher übliche heterogene Nachweissituation der verschiedenen Medientypen und Sucheinstiege soweit wie möglich zu überwinden, um Nutzer schneller und direkter zur gesuchten Information zu führen. Die E-LIB bietet Zugang zu derzeit 30 Mio. Medien, mehr als 85% davon sind Nachweise elektronischer Medien mit der Möglichkeit des Direktzugangs zum Volltext. Die E-LIB ist dabei gleichzeitig Entwicklungsumgebung und Produktionssystem und wickelt täglich 10.000 bis 15.000 Suchanfragen ab.
Zur Unterstützung der Recherche bietet das System neueste Techniken wie computer-linguistische Assistenten, Empfehlungsfunktionen und die Möglichkeit, eine Suche anhand von Facetten zu verfeinern. Das semantische Umfeld der Suchanfragen wird analysiert und in Form einer Tag Cloud visualisiert
(...weitere Informationen zum Projekt E-LIB)

Besondere Aktivitäten und Dienstleistungen

Die historischen Bestände
Die Staats- und Universitätsbibliothek zählt neben dem Staatsarchiv und dem Bremer Landesmuseum (Focke-Museum) zu den wichtigsten kulturellen Überlieferungsorten bremischer Geschichte und Kultur.

Der repräsentative historische Altbestand umfasst über 2000 Handschriften, fast 4000 historische Karten und Ansichten, außerdem zahlreiche griechische Papyri und Nachlässe sowie eine umfangreiche Autographensammlung.

Einen wesentlichen Kernbestand bildet die Bibliothek des Humanisten Melchior Goldast von Haiminsfeld, die 1646 der Bremer Rat von dessen Erben erworben hatte. Neben der Bibliothek (heute ca. 2000 physische Einheiten) übernahm Bremen eine Sammlung von Handschriften, darunter das berühmte Evangelistar Heinrichs III., zusammen mit einem reich illustrierten Exemplar der Sächsischen Weltchronik das wichtigste Manuskript in der SuUB.

...weitere Informationen zur Geschichte der Bibliothek

So finden Sie uns
Öffnungszeiten
Zentrale
Bibliothekstraße
28359 Bremen

Geänderte Öffnungszeiten:

Weihnachtsferien
22./23.12. 10 - 18 Uhr
24.-28.12. geschlossen
29.-30.12. 10 - 18 Uhr
31.12./1.1. geschlossen
ab 2.1. reguläre Öffnungszeiten

Mo - Fr 8 - 22 Uhr
Sa 10 - 18 Uhr
Kontakt

Zentrale

Zentrale Information

Tel: (0421) 218 59500

Fax: (0421) 218 59610

suub@suub.uni-bremen.de

Die Bibliothek in Zahlen
Jahresberichte

Informationen zur Entwicklung der SuUB Bremen

Jahresbericht 2008 / 2009
Jahresbericht 2006 / 2007        
Jahresbericht 2005        
Jahresbericht 2003 / 2004

Literatur zur Geschichte der SuUB Bremen