Ausstellungen

Ausstelungen in der Bibliothek

In unregelmäßigen Abständen zeigt  die Staats- und Universitätsbibliothek Bremen (SuUB)  in ihren Räumen Ausstellungen.
Diese Ausstellungen werden teilweise in Kooperation mit anderen Einrichtungen aber auch in Eigenregie der Bibliothek erarbeitet. Sie haben immer einen bibliothekarischen Bezug oder präsentieren besondere Bestände der SuUB Bremen. Der Besuch der Ausstellungen ist zu den jeweiligen Öffnungszeiten der Bibliothek möglich und der Eintritt ist frei.

Letzte bzw. aktuelle Ausstellung

 

See-Not-Retter: 150 Jahre Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger
7.11.2014 bis 14.3.2015 in der SuUB Zenrtale

Die Ausstellung zeichnet in sechs Meilensteinen die Entwicklung der DGzRS von ihren Ursprüngen bis zur Gegenwart nach.

 

Bisherige Ausstellungen:

Bremen & seine Presse im Ersten Weltkrieg
2.10. bis 29.10.2014 in der SuUB Zentrale

Die Ausstellung befasst sich u.a. mit der Frage, welche Rolle die lokale Presse für die „Heimatfront“ Bremen spielte.

"Mit guten Wünschen für Ihre Teilnahme am Feldzug" Bremen und seine wissenschaftliche Bibliothek im Ersten Weltkrieg
13.5. bis 6.6.2014 in der Bremischen Bürgerschaft
16.6. bis 7.9. in der SuUB Zentrale

Die Ausstellung befasst sich mit der Geschichte der Bibliothek während des Ersten Weltkriegs.

Entwertet, ausgegrenzt, getötet: Medizinverbrechen an Kindern im Nationalsozialismus
17.01. bis 3.3.2014

Die Ausstellung thematisiert „Euthanasie“- Verbrechen an Bremer Kindern im Nationalsozialismus und wird in Kooperation mit der KulturAmbulanz Bremen präsentiert.

Papyri Digital: Das Apollonius-Archiv in der SuUB Bremen, 18.10.2013 bis 12.01.2014

84 Papyri besitzt die Staats- und Universitätsbibliothek Bremen, drei weitere das Übersee-Museum. Diese kleine, aber herausragende Sammlung des Apollonius-Archivs aus dem 2. Jhd. n.Chr. wurde der damaligen Bibliothek im Jahre 1903 vom Bremer Kaufmann Hermann Melchers übergeben.

Die „Bremer Papyri“ wurden zwischen Januar und Juni digitalisiert und mit den Transkriptionen und Übersetzungen des Papyrologen Ulrich Wilcken verknüpft.
Die Ausstellung zeigt den Weg vom ältesten zum neusten Quellenmaterial in Bibliotheken. Einmalig ist die Präsentation originaler Papyri, die aus Gründen der konservatorischen Erhaltung in der Ausstellung regelmäßig ausgetauscht werden.

Interessierte können nun diese kostbaren und ältesten Schriftstücke im Portal Digitale Sammlungen der SuUB online frei zugänglich nutzen.

„Die Kunst der Bildgeschichte. Zur Vor‐ und Frühgeschichte des Comics. Vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert“, 19.7. bis 5.10.2013

Die Ausstellung ist angeregt von der Kunstausstellung: Kaboom! Comic in der Kunst. Gezeigt wird eine exemplarische Auswahl aus den zahlreichen künstlerischen Bilderzählungen, die vor dem Comic entstanden. Sie stützt sich auf das in der SuUB vorhandene Buch‐ und Abbildungsmaterial. Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit der Weserburg / Museum für moderne Kunst und wurde kuratiert von Dr. Guido Boulboullé.

„De Gaulle und Adenauer: Die Gründer der deutsch‐französischen Freundschaft“, 30.5. bis 10.07.2013

Die SuUB präsentiert diese Wanderausstellung (kuratiert von der Fondation Charles de Gaulle und der Stiftung Bundeskanzler‐Adenauer‐Haus) in Kooperation mit dem Institut Français Bremen zum 50jährigen Jubiläum der Unterzeichnung des Élysée‐Vertrages. Ergänzend werden Arbeitsergebnisse von Prof. Helga Bories‐Sawala.

buchKUNST, netzWERK, handARBEIT, 15.3. bis 26.04.2013

Gemeinschaftsprojekt zu Buchobjekten unter der Leitung der Oldenburger Künstlerin Doris Reske.

Ausgezeichnet. Deutsche Literatur-Nobelpreisträger im Portrait, Zentrale auf dem Unicampus, 10.12.2012 bis 15.02.2013

Mit seinen Zeichnungen zeigt der Dötlinger Künstler Hans-Dieter Haren seinen Blick auf bekannte Größen der deutschen Literatur(geschichte).Seine Grafiken sind nicht reines Abbild einer Vorlage sondern das Ergebnis einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Motiv.

Verflechtungen ‐ Die Uni und die Stadt, Zentrale auf dem Universitätscampus, 6.08. bis 15.10.2012

Fotoausstellung zu „40 Jahre Universität Bremen“ in Zusammenarbeit mit dem Universitätsarchiv

„Dein Foto von der SuUB“, Zentrale auf dem Universitätscampus, 02.07. bis 27.07.2012

Die SuUB präsentiert ausgewählte Beiträge des Fotowettbewerbs „Dein Foto von der SuUB“

Unispitzen, Zentrale auf dem Universitätscampus, 01.02. bis 28.03.2012

Zweite Station der großformatigen Wanderausstellung mit Fotos von Spitzenfrauen aus der Uni

Ein Blätterwald zum Teufelsmoor, Zentrale auf dem Universitätscampus, 14.10. bis 02.12.2012

Literatur unterschiedlicher Genres zum Teufelsmoor auf dem Hintergrund der historischen Entwicklung der Landschaft.
Von ersten Beschreibungen des 19. Jahrhunderts, zahlreichen Erzählungen und Romane der Zeit ab 1900 über niederdeutsche Literatur bis zur »Wiederentdeckung« des Themas in letzter Zeit.

"Fair A Gender? Geschlechterreflexionen an der Universität – Ein studentisches Projekt", 12.04. bis 02.05.2011 auf Ebene 3 der Zentrale

Studierende der Fächer Geschichte, Kulturwissenschaften und der Soziologie führten qulitative Interviews mit ihren Kommulitonen über Geschlechterrollen, Geschlechtergerechtigkeit und Diskriminierung an der Universität.
Unterstützt wurden Sie dabei von der Zentralen Kommission für Frauenfragen (ZKFF).
Auf Plakaten werden die Interviewaussagen sowie Fotos und Hintergrundinformationen präsentiert.

Zurückgeblättert - Kinderbücher und Kindheit in der DDR, 15.12.2010 bis 31.01.2011, Zentrale auf dem Universitätscampus

Eine Ausstellung in Kooperation mit dem Institut für Bilderbuch- und Erzählforschung der Universität Bremen.

Künstler reisen – Reisekünstler, 06.10. bis 04.02.2011, Teilbibliothek an der Hochschule für Künste, Fachbereich Kunst, Am Speicher XI. Nr. 8, Bremen

Der Orient als Reiseland und Inspirationsquelle europäischer Künstler des 18. und 19. Jahrhunderts.
Die Welt des Orients zog viele europäische Dichter, Schriftsteller, bildende Künstler, Musiker und Lebenskünstler des 18. und 19. Jahrhunderts in ihren Bann.
Die Ausstellung zeigt eine exemplarische Auswahl an Büchern, Karten und Exponaten aus dem Bestand der Staats- und Universitätsbibliothek, die das europäische Orientbild ihrer Zeit spiegeln.

Wandern im Wissen, 16.06. bis 31.12.2010
Zentrale auf dem Universitätscampus

Das Treppenhaus der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen verbindet neben den Fahrstühlen die vier Etagen, in denen das Wissen in unterschiedliche Disziplinen aufgeteilt medial lagert. Schwerpunkt der Installation ist die Visualisierung der immensen Vorgänge, die die Informationsanfragen der Benutzer an die Bibliothek betreffen. Insgesamt will die Installation Fragen nach der Funktion der Wissensräume im Zeitalter der zunehmenden kommunikativen Isolation stellen und gleichzeitig das genuin Ästhetische des Archivs erfahrbar machen.
Konzept und Realisation: Prof. Roland Lambrette mit Studierenden aus dem Fachbereich Kunst und Design und den Digitalen Medien der Hochschule für Künste, Bremen.
Weitere Informationen: http://wandernimwissen.wordpress.com/

Poetische Wissenschaften, 23.04. bis 31.12.2010
Zentrale auf dem Universitätscampus

Künstlerbücher aus der Sammlung des Studienzentrums für Künstlerpublikationen in der Weserburg | Museum für moderne Kunst, Bremen. Die Ausstellung, die sich in Vitrinen über die Etagen der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen verteilt, zeigt ausgewählte Publikationen von deutschen und internationalen Künstlern seit den 1960er Jahren..

Konzept und Realisation: Prof. Dr. Michael Glasmeier, Institut für Kunst- und Musikwissenschaft, Hochschule für Künste Bremen

Die Bibliotheca Bremensis: Akademische Bibliothek und Raritätenkabinett, 29.09. bis 10.12.2010, Zentrale auf dem Universitätscampus

Die Ausstellung widmet sich der 1660 gegründeten und aus einer Reihe von Einzelsammlungen bestehenden Bibliotheca Bremensis. Ihr oblag die Versorgung des damaligen Gymnasium Illustre, einer universitätsähnlichen Einrichtung mit wissenschaftlicher Literatur.
In der Ausstellung werden die Wechselwirkung von Bibliothek und Hochschule verdeutlicht und beide Einrichtungen mit maßgeblichen Exponaten nicht nur aus der Bibliothek porträtiert.

Historische Zeitung und Presseforschung in Bremen, 17.08. bis 24.09.2010
Zentrale auf dem Universitätscampus

Die Ausstellung widmet sich der historischen Presse im 17. Jahrhundert, also dem Zeitraum, in den die Gründung der Bremer Bibliothek als Bibliotheca Bremensis fällt. Diesem Jahrhundert, in dem die Grundlagen für das Mediensystem der Moderne gelegt werden, gelten ganz besonders die Forschungen des Universitätsinstituts „Deutsche Presseforschung“, das seit seiner Gründung im Jahre 1957 als Abteilung der damaligen Staatsbibliothek seinen Sitz in der SuUB hat.

Konzeption und Realisation: PD Dr. Astrid Blome und Prof. Dr. Holger Böning gemeinsam mit Studierenden der Universität Bremen.

Wissen und Meer: Nautik und Schiffbau in Hochschule und Bibliothek, 15.04. bis 31.05.2010
Teilbibliothek für Wirtschaft und Nautik

Eine Ausstellung der Staats- und Universitätsbibliothek in Kooperation mit der Fakultät Natur & Technik der Hochschule Bremen. Die Ausstellung präsentiert die Welt der Schifffahrt und des Schiffbaus in Bremen. Gezeigt werden ausgewählte Exponate aus dem Altbestand der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen, darunter reich illustrierte Lehrbücher der alten Bremer Seefahrtsschule, ergänzt um eine Auswahl aktueller Fachliteratur aus der Teilbibliothek für Nautik. Interessante Schauobjekte aus der Sammlung der Hochschule Bremen lassen die Geschichte der Schifffahrt anschaulich werden.
Die Ausstellung informiert außerdem über die Studiengänge Nautik und Schiffbau sowie den Studiengang Shipping und Chartering.

zer le sen Historische Bücher und ihre Erhaltung, 12.02. bis 31.03. 2010
Zentrale auf dem Universitätscampus

Die Ausstellung eröffnet einen Blick auf die wertvollen Handschriften und kostbaren Frühdrucke des historischen Altbestandes der SuUB unter der besonderen Problematik der Bestandserhaltung und Restaurierung. Die Restaurierungswerkstatt der SuUB zeigt, wie die Bibliothek schriftliches Kulturgut durch präventive Bestandspflege und Restaurierung bewahrt.
Unterstützt vom Freundeskreis der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen wird die "Aktion Buchpatenschaft" vorgestellt.

Welt der Schriften – Schriften der Welt, 18.09.2009 bis 17.10.2009
Zentrale auf dem Universitätscampus

Präsentiert werden Schriftsysteme, die dem Durchschnittsmitteleuropäer, der möglicherweise nur sein Latein-ABC kennt, eher "exotisch" erscheinen mögen. Dazu gehören z.B. die chinesische Schrift, die Schriften des indischen Subkontinents, die Hieroglyphen der Ägypter und Maya, aber auch die so oft mystifizierten und missbrauchten Runen. Die Ausstellung ist eine Veranstaltung im Rahmen des Festivals der Sprachen und das Ergebnis einer Kooperation des Studiengangs Linguistik der Universität Bremen und der Staats- und Universitätsbibliothek.

Eigentümer gesucht! Das Projekt NS-Raubgut in der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen Raub · Recherche · Rückgabe, 11.06.2009 bis 31.07.2009
Zentrale auf dem Universitätscampus

1991 wurden im Bestand der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen Bücher von jüdischen Emigranten gefunden, die in den 1930er Jahren vor den Verfolgungsmaßnahmen des NS-Regimes aus Deutschland geflohen sind. Die zurückgelassenen Bücher wurden auf so genannten „Juden-Auktionen“ versteigert. Die damalige Staatsbibliothek besaß bei diesen Auktionen ein Vorkaufsrecht und erwarb rund 1.500 Titel.
In 330 der rund 1.500 Bücher fanden sich Hinweise auf die früheren Eigentümer (handschriftliche Vermerke, Ex Libris, Widmungen). Dank umfangreicher Recherchen konnte die SuUB bis heute von diesen 330 Titel 275 an die früheren Eigentümer bzw. deren Erben zurückgeben.

Die schönsten deutschen Bücher 11.05.2009 bis 05.06.2009
Teilbibliothek an der Hochschule für Künste

Ein schönes Buch ist “vorbildlich in Gestaltung, Konzeption und technischer Verarbeitung”. Sagt die Stiftung Buchkunst  mit Sitz in Frankfurt/Main und Leipzig und lässt jedes Jahr eine Fachjury darüber befinden, welche in Deutschland erschienenen Bücher dem Ideal am nächsten kommen.
Unter den ausgezeichneten Büchern ist auch das Buchprojekt „Lesen und Schreiben – Auf die Idee muss man erst mal kommen“ von dem Bremer HfK-Absolventen Jens Schulz – die Verarbeitung übernahm Feine Papierwaren (Tale Jo König).    

Buch1Bände Metamorphosen des Buches, 20.04.2009  bis 29.05.2009
Zentrale auf dem Universitätscampus

Die Ausstellung bietet einen Exkurs in die Kulturgeschichte des Buches (Bucheinbandes). Ausgewählte Objekte der Sammlung Petersen sollen in Kombination mit Originalen aus dem historischen Altbestand der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen gezeigt werden.

Mehr lesen! Bremer Schüler gestalten Plakate, 27.08.2008 bis 15.12.2008
Zentrale auf dem Universitätscampus

Die Ausstellung zeigt prämierte Arbeiten von Schülern der 10. Klasse des Kippenberg-Gymnasium, mit denen sie sich am 55. europäischen Kunstwettbewerb zum Thema "Deutschland liest – in deiner Stadt findet ein europäisches Literaturfestival statt" beteiligten.

Klingende Denkmäler. Musikwissenschaftliche Gesamtausgaben in Deutschland, 15.04.2008 bis 20.06.2008,
Zentrale auf dem Universitätscampus

Die Ausstellung ist ein repräsentativer Beitrag, um auf die weltweit sehr anerkannten musikwissenschaftlichen Editionen aufmerksam zu machen. Durch die editorische Arbeit ermöglichen sie einen unverstellten Zugang zu den Musikwerken des 18. bis 20. Jahrhunderts und sichern für heutige und künftige Generationen, was wir vor allem von der Musik besitzen, nämlich die Notentexte. Musikpraxis und Musikkultur sind ohne diese Grundlage nicht denkbar.

Kanonen statt Butter. Ernährung und Propaganda im "Dritten Reich", 17.01.2008 bis 01.03.2008
Zentrale auf dem Universitätscampus

Eine Ausstellung des Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseums. Sie zeigt, welche ernährungspolitischen und ideologischen Grundlagen das Leben und die Versorgungslage in Deutschland von 1933 bis 1945 bestimmten.
Die NS-Ernährungspolitik war ein wesentlicher Bestandteil der Kriegswirtschaft und in großem Maße Antriebskraft und Instrument der Vernichtungspolitik. Das Stichwort "Ernährung" führt somit geradewegs in das Zentrum der NS-Ideologie und der Herrschaftspraxis des "Dritten Reiches".

Pracht Echternacher Buchkunst , 30.11.2007 bis 07.01.2008
Zentrale auf dem Universitätscampus

Die Hansestadt Bremen hütete bis ins 18. Jahrhundert hinein das Original des berühmten Echternacher Evangelistars. Hier findet nun auch die Erstpräsentation der jetzt erschienenen kostbaren Faksimile-Edition aus dem FAKSIMILE VERLAG LUZERN.

Welt aus Schnipseln - Papyrus-Texte aus dem Alten Ägypten  01.11.2007 bis 05.01.2008
Zentrale auf dem Universitätscampus

In Bremen werden wichtige Papyri aufbewahrt. Sie werden erstmals zusammen mit bedeutenden Leihgaben einem allgemeinen Publikum vorgestellt und erlauben Einblicke in Familienverhältnisse eines ägyptischen Dorfes, in die bedrohliche Situation während eines Aufstandes in der Zeit des Kaisers Trajan und ins Büro eines Amtsträgers.

Carsten Colpe - Leben und Werk des Religionswissenschaftlers, 24.09.2007 bis 08.11.2007
Zentrale auf dem Universitätscampus

Anlässlich der Übernahme seiner Arbeitsbibliothek durch die Staats- und Universitätsbibliothek Bremen und des  internationalen DVRW/EASR (Deutsche Vereinigung für Religionswissenschaft / European Association for the Study of Religions) - Kongresses vom 23. bis 27. September 2007 würdigt das Institut für Religionswissenschaft Person und Werk Carsten Colpes im Rahmen einer Kabinettausstellung im Foyer der Bibliothek.

Lebensgeschichten. Schicksale Bremer Christen jüdischer Abstammung nach 1933, 24.05.2007 bis 30.06.2007,
Zentrale auf dem Universitätscampus

Die Ausstellung zeigt das Schicksal einer bisher wenig beachteten Gruppe von Verfolgten während der NS-Zeit. Sie beschreibt das Leben von Personen, die oder deren Eltern oder Großeltern jüdischen Glaubens gewesen waren, dann aber Christen wurden.

Alexander von Humboldt in Spanien - Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Instituto Cervantes, 05.02.2007 bis 02.03.2007
Zentrale auf dem Universitätscampus

Vor seiner Reise in die Neue Welt (1799 - 1804) hielt sich Alexander von Humboldt 6 Monate in Spanien auf, um den Freibrief des spanischen Königs für seine Forschungen zu erhalten. In dieser Zeit trug er maßgeblich zur geographischen Vermessung des Landes bei. Die Ausstellung zeigt Faksimile und Reproduktionen von Tagebüchern, Landkarten, Bildern von Pflanzen und Tieren und diversen Dokumenten, die vor allem aus den Tagebüchern Humboldts stammen.
Die Staats- und Universitätsbibliothek Bremen ergänzt mit eigenen Exponaten die vom Instituto Cervantes organisierte Ausstellung.

Kaufmann und Contor in der deutschsprachigen Prosa sei 1750, Sammlung und Bibliografie von Albert Di Gallo, 07.11.2006 bis 31.12.2006, Zentrale auf dem Universitätscampus

Mit der Ausstellung "Kaufmann & Contor" präsentiert die Staats- und Universitätsbibliothek eine im Jahr 2005 in den Bestand aufgenommene Sondersammlung des Schweizer Unternehmers Albert Di Gallo, die sich mit dem Kaufmannsbild und dem Kaufmannsmilieu in der deutschsprachigen Prosa seit 1750 beschäftigt.

Bücher sind gebrechliche Wesen, 01.12.2005 bis 11.02.2006
Zentrale auf dem Universitätscampus

Bibliotheken bewahren das Gedächtnis der Menschheit. Um das schriftliche Kulturerbe für kommende Generationen zu erhalten, müssen kontinuierlich Schäden an Handschriften und Büchern behoben werden.
Mit der Ausstellung gewährt die Staats- und Universitätsbibliothek Bremen den Bibliotheksbesuchern Einblicke in die ansonsten eher im Verborgenen stattfindende Arbeit der Buchbinderei und der Restaurierungswerkstatt.

Seligmanns Bücher, 18.01.2005 bis 18.03.2005
Zentrale auf dem Universitätscampus

Bücher erzählen Geschichten. Es kommt aber auch vor, dass Bücher als stumme Zeitzeugen selbst Geschichte werden. So war es im Falle der 1.500 Bände aus dem Besitz jüdischer Flüchtlinge, die 1991 in der Staats- und Universitätsbibliothek entdeckt wurden.

Reklam| e; [ation] - Die Wahrheit wirbt zuletzt, 28.06. bis  12. 07. 2003
Zentrale auf dem Universitätscampus

StudentInnen der Kulturwissenschaft im Hauptstudium haben sich im Rahmen eines einjährigen Projekts zum Thema Globalisierung und Gegenöffentlichkeit mit Adbusting beschäftigt, der kritisierenden künstlerischen Verfremdung von Werbebotschaften.
Unter fachlicher Betreuung von Rainer Stollmann und Bernd Bullwinkel entstanden Fotomontagen, Bilder, Toncollagen, Videos und Objekte, die jetzt im Rahmen einer Ausstellung einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden.

Bücher ? Andere Bücher! 10.06.2002 bis 15.07.2002
Zentrale auf dem Universitätscampus

Im Rahmen der gemeinsamen Ausstellung "Das Buch als Skulptur. Malerbücher - Künstlerbücher Teil II" der Sparkasse Bremen und des Neuen Museums Weserburg zeigt die Staats- und Universitätsbibliothek Bremen vergleichbare Exponate aus ihrem Bestand.

Das gemalte mittelalterliche Buch - Berühmte Bücher in Prachtfaksimiles unserer Zeit , 12.03.2002 bis 30.04.2002,
Zentrale auf dem Universitätscampus

 

Bremer Platt und das Werk von Georg Droste, 04.01.2002 bis 01.03.2002
Zentrale auf dem Universitätscampus

Eine Ausstellung von Studierenden der Universität Bremen im Studiengang Germanistik.

Themenbereiche:
- Plattdeutsch im Bremer Stadtbild Straßennamen und Inschriften
- Der Bürgereid der Stadt Bremen
- Georg Droste (1866 - 1935) Leben und Werk
- Kindheit im Ostertor Leben in der Bremer Vorstadt anhand des Werkes von Georg Droste
- Handelskontore in der Langenstraße Szenen aus "Ottjen Alldag un sein Lehrtied"
- Georg Droste und das Teufelsmoor Ottjen Alldags Reise nach Dannenberg

Gestaltung:
Prof. Dr. Wolfgang Wildgen, Jürgen Ludwigs, Nadine Alvandi, Jobst Walter Bauer, Paula Böttjer, Kristina Korsmeier, Manuel Müller, Michaela Paetsch, Karin Stangenberg, Uwe Weseloh, Ernst von Weyhe, Sabine Zimmermann

Wolfgang Borchert. Leben - Werk - Wirkung., 01.11.2001 bis 19.12.2001
Zentrale auf dem Universitätscampus

Präsentiert werden Lebensdokumente, Fotos, Briefe, Bücher und andere Nachlassmaterialien. Die Originale stammen aus dem Wolfgang-Borchert-Archiv der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, das vor 25 Jahren gegründet wurde.
Die Ausstellung dokumentiert Borcherts Lebensweg in mehr als 250 Exponaten.

Bildzeugnisse der Dietrichsage, 10.09.2001 bis 27.10.2001
Zentrale auf dem Universitätscampus

Die Ausstellung wurde vom Arbeitsgebiet "Literatur des Mittelalters und des Humanismus" im Fachbereich 10 der Universität Bremen unter Mitarbeit von Studierenden aus dem Hauptseminar "Heldensage in Wort und Bild" erarbeitet; sie schlägt eine Brücke zwischen "populären" Zeugnissen der Sage und der Bremer Dietrichepik-Forschung, deren Projekt "Die 'historische' Dietrichepik. Neueditionen und Untersuchungen" (Leitung: Prof. Dr. Elisabeth Lienert) seit April 1999 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert wird.

Ausstellung zur Jahrestagung der Deutschen Shakespeare Gesellschaft, 25.04.2001 bis 23.05.2001
Zentrale auf dem Universitätscampus

Vom 26. - 29. April 2001 hält die Deutsche Shakespeare Gesellschaft (Weimar) ihre Jahrestagung auf Einladung der bremer shakespeare company  in Bremen ab. Die Staats- und Universitätsbibliothek Bremen zeigt aus diesem Anlass eine Ausstellung, um auf dieses vielseitige, internationale Programm aufmerksam zu machen. Wie die ungewöhnlich reichhaltigen Bestände der Bibliothek belegen, war das Interesse, sowohl der Theater der Hansestadt als auch ihrer Bibliothek an der Pflege von Shakespeares Werk stets rege.

Madagaskar und die Piraten, 01.02.2001 bis 28.02.2001
Zentrale auf dem Universitätscampus

 

Nähtischchen-Klavier und Wespentaille oder ...gar keinen Raum für ihre eigenen Füße, 09.01.2001 bis 30.01.2001,
Zentrale auf dem Universitätscampus

Dem bürgerlichen Familienmodell des 19. Jahrhunderts zufolge, war die Rolle der Frau gänzlich auf die Geborgenheit des häuslichen Bereichs beschränkt. Intention der Ausstellung ist es aufzuzeigen, inwieweit sich diese Rollenfixierung in der Kleidung und Mode widerspiegelt bzw. durch diese unterstützt wird, denn eine durch Korsett, Reifrock oder zu "zierliches" Schuhwerk die Bewegung einschränkende Bekleidung indiziert zugleich auch soziale Abhängigkeit und Unfreiheit.

Musik in unserer Stadt 1680-1832, J. S. Bach in Bremen - Ausstellung des Studienganges Musikpädagogik, 28.11.2000 bis 22.12.2000
Zentrale auf dem Universitätscampus

 

Mittelalterliche Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen in der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, 08.11.2000 bis 31.01.2001
Zentrale auf dem Universitätscampus

Zum Abschluss der Neukatalogisierung der 124 mittelalterlichen Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen werden 16 ausgewählte Handschriften aus den Sachgruppen Bremer Bibliotheksgeschichte, römisches und kanonisches Recht und mittelalterliche Frömmigkeit präsentiert, die einen Eindruck von der Vielfalt, der kunsthistorischen Bedeutung und der Schönheit der Bremer Handschriften vermitteln.

350 Jahre Tageszeitung, Eine Ausstellung der Deutschen Presseforschung, 24.10.2000 bis 20.11.2000
Zentrale auf dem Universitätscampus

 

450 Jahre Giordano Bruno, Erinnerung an einen Kosmologen, Gedächtnistheoretiker und Semiotiker 03.02.1998 bis 28.02.1998
Zentrale auf dem Universitätscampus

 

Aus der Bibliothek Carl Georg Heise, in Zusammenarbeit mit der Theodor-Spitta-Gesellschaft e.V.15.10.1990 bis 20.11.1990
Zentrale auf dem Universitätscampus

Kontakt

Zentrale

Dr. Thomas Elsmann

Tel: (0421) 218 59571

Fax: (0421) 218 59614

elsmann@suub.uni-bremen.de

Öffnungszeiten
Zentrale
Bibliothekstraße
28359 Bremen

Geänderte Öffnungszeiten:

Weihnachtsferien
22./23.12. 10 - 18 Uhr
24.-28.12. geschlossen
29.-30.12. 10 - 18 Uhr
31.12./1.1. geschlossen
ab 2.1. reguläre Öffnungszeiten

Mo - Fr 8 - 22 Uhr
Sa 10 - 18 Uhr
So finden Sie uns